Bruche

Sep 27, 2015

my img

Die Unterbekleidung des Mannes im Hochmittelalter bestand aus der Brouche (die Unterhose) und den Beinlingen. Brouchen (auch Bruchen) kann am ehesten mit einer heute üblichen, weiten Boxershort vergleichen. Stellt man die Abbildungen von verschiedenen Brouchen aus dieser Zeit gegenüber, so lassen sich zwei grundsätzliche Typen von Brouchen identifizieren.

Zum einen gewickelte und zum anderen gegürtete Brouchen. Gewickelte Brouchen sind sehr großzügig geschnitten und am oberen Rand aufgewickelt um am Körper zu halten. Die gegürteten Brouchen sind nicht ganz so weit geschnitten und werden durch einen Brouchengürtel gehalten. Für beide Typen gibt es Belege mit offenen und geeschlossenen Schenkelinnenseiten. Die hier dargestellte Brouche ist an den Schenkeln geschlossen und wird mit einem Brouchegürtel gehalten. Der Brouchegürtel ist hier aus leinen und als Tunnelzug realisiert.

Die Wittelsbacher Ritter e.V.